Kirchberg vorm Wald. Der Umbau des Vereinsheims und ein zweites Rasenspielfeld waren die wichtigsten Themen bei der Jahreshauptversammlung der DJK-SV Kirchberg vorm Wald. In einer Gedenkminute wurde den 2015 verstorbenen Gründungsmitgliedern Alois Ratzinger, Eduard Schopf sen. und des langjährigen Funktionärs Erwin Bauer gedacht.

 



Mit etwa 30.000 Euro für den Innenausbau und Umbau des Vereinsheims investiere man sinnvoll in die Zukunft, sagte Vorsitzender Ewald Schopf. Für die Finanzierung verlängerte man den Liefervertrag mit der Hutthurmer Brauerei, die dafür einen Zuschuss gewährte. Zudem wolle man heuer noch den nicht mehr bespielbaren Sandplatz in ein Rasenspielfeld umwandeln. Das bestehende Rasenkleinfeld muss ebenfalls saniert werden. Das Soccerfeld, Teil des Leaderprojekts, könnte heuer noch gebaut werden – wenn die Förderung geklärt ist. Mit 5.000 Euro und vielen Arbeitsstunden habe man sich 2015 am Neubau des Verkaufsstands für die Dorffestgemeinschaft beteiligt. Dank galt hier vor allem 3. Vorstand Josef Fehrer.
Sportlich hat der Verein ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Der Vorsitzende gratulierte der I-Tischtennismannschaft zur Meisterschaft und der III-Mannschaft zum Aufstieg. Auch die aufgestiegenen Fußballer behaupten sich in der Kreisklasse, belegen zurzeit Platz drei. Positiv sei für den Verein auch, dass mit Andreas Bichlmeier, Georg Dichtl und Florian Braumandl drei neue Übungsleiter im Team sind.
Die Gymnastikabteilung hat derzeit keine Leitung – obwohl sie großen Zuspruch erfährt, mit 128 Erwachsenen und 104 Kindern die zweitstärkste Abteilung in dem 705 Mitgliedern starken Verein. Ausgeweitet wurde das Angebot mit Kursen für Zumba und Bodyforming mit den Leiterinnen Maria Fehrer und Tanja Ratzinger.

42 Mitglieder hat die Tennisabteilung. Künftig wolle man die Sand- auf Kunstrasenplätze umbauen.
 Stellvertretend für Fußballabteilungsleiter Hans Bildl berichtete 2. Vorsitzender Josef Weiss: Weil der Kader von 34 Spielern groß ist, sind Ausfälle durch Verletzungen gut zu kompensieren. Vier Spieltage vor Saisonende wurde der Klassenerhalt gesichert. Die zweite Mannschaft hat sogar noch Chancen auf den Meister-Titel. Hervorzuheben ist der Zuschauerzuspruch: Mit 192 liegt man hier in der Kreisklasse auf Platz 2.
 Die AH-Fußballer mit 62 Mitgliedern und 22 Aktiven trugen aufgrund einiger Absagen der gegnerischen Mannschaften nur acht Spiele aus, dabei gab es fünf Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage. Die Abteilung macht dieses Jahr einen zweitägigen Ausflug, 17./18. September geht’s nach Rohrmoos-Schladming.
 Josef Weiss informierte über die Fußballerinnen: Bei der Damenmannschaft wäre bei mehr Trainingsfleiß eine bessere Platzierung als der derzeitige dritte Platz möglich. Die Mädchenmannschaft dagegen sei mit viel Ehrgeiz bei der Sache, was sich aber nicht in den Ergebnissen zeige. Von acht Spielen wurde keines gewonnen. Dank galt den Trainern und Betreuern Josef Fehrer, Siegfried Bürgermeister, Edi Zilch, Florian Roßgoderer.
 Die Ski-und Snowboardabteilung führte drei Skifahrten durch, so Abteilungsleiter Uwe Kühberger. Für die vierte gab es nicht genügend Teilnehmer. Nächstes Jahr wird eine Drei-Tages-Fahrt (20. bis 22. Januar) nach Schladming durchgeführt. Für die Skigymnastik im Herbst bedankte sich Kühberger bei den Übungsleitern Robert Bauer und Angelika Schopf.
 Auf eine sehr erfolgreiche Saison blickte Ferdinand Reiss von der Tischtennisabteilung zurück. So entschied die 1. Mannschaft die Meisterschaft in der 2. Kreisliga Süd ohne Niederlage mit 35:1 Punkten für sich. Überragender Spieler: Markus Geiger. Er beendete die Saison ungeschlagen mit 43:0 Siegen. Die 3. Mannschaft wurde Vizemeister in der 4. Kreisliga und steigt somit in die 3. Kreisliga Süd auf, in der die 2. Mannschaft den 5. Platz erreichte. Für die neue Saison der 1. Mannschaft in der 1. Kreisliga, in der wieder mit sechs Spielern agiert wird, ist jedoch Verstärkung notwendig. Mit Peter Sterr jun., Markus Drexler, Fabian Winklmeier und Michael Kott haben sich Eigengewächse den Spielern angeschlossen.
 Hochzufrieden war auch Jugendleiter Mike Bauer. Mit acht Mannschaften wurde in der gemeinsamen SG mit FC Otterskirchen und FC Schalding jede Jahrgangsstufe inklusive einer A-Jugendmannschaft belegt. Sportliche Erfolge gibt es in allen Mannschaften. In der Halle erreichte die B-Jugend sogar das Kreisendturnier des Fußballkreises Passau. Insbesondere reiften in der A- und B-Jugend hoffnungsvolle Talente heran, die den Sprung in die Herrenmannschaften schaffen können. Verantwortlich sind die Trainer Georg Fehrer und Roland Schopf. Der Dank galt auch den Trainern im Kleinfeldbereich, Rainer Unholzer, Ewald Schopf und Gerald Mindl, sowie den Übungsleitern innerhalb der Jugendkooperation und Patzwart Karl Biereder.

Kassenwart Ludwig Obermaier legte trotz der erhöhten Ausgaben eine positive Jahresbilanz vor. Lob gab es dafür von den Kassenprüfern Roland Eder und Edeltraud Schmatz.

Bürgermeister Georg Silbereisen erklärte, dass für den geplanten Neubau der Turnhalle von der Gemeinde jährlich ein Bausparer mit 50000 Euro angespart werde. Ziel sei es mit der Planung 2017 und mit dem Bau 2018 zu beginnen. In Sachen "Umwandlung Sandplatz in ein Rasenspielfeld" forderte er konkrete Zahlen. Beim beantragten Leaderprojekt "Soccer-Platz mit Bogenschießanlage und Jugendtreff", soll nach Unterzeichnung der Pachtverträge 2016 Baubeginn sein.

Die Grußworte des BLSV-Sportkreises Passau überbrachte 2. Vorsitzender Walter Knoller. 2. Diözesanverbandsvorsitzender Hans Weber, lobte die Erfolge der Fußballjugend. Für 20 Jahre Vereinstätigkeit wurden Angelika Schopf und Hans Bildl vom Diözesanverband mit den Sportehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Mit Blumen wurde Hannelore Anetsberger für 22 Jahre Übungsleitertätigkeit gedankt und zugleich verabschiedet.

EHRUNGEN:
- 5 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeit: Rainer Unholzer, Johannes Unholzer
- 10 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeit: Josef Weiss 
- 15 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeit: Ludwig Obermaier
- 45 Jahre Ehrenamtliche Tätigkeit: Rosa Schopf
- 25 Jahre Mitgliedschaft: Matthias Aigner, Silvia Blumenstingl, Uwe Kühberger, Johannes Obermaier,
   Gerhard und Ilona Probst, Silvia Rohrhofer, Regina Sonnleitner, Peter Sterr sen.
- 40 Jahre Mitgliedschaft: Helmut Bauer, Walter Braumandl jun., Rudolf Eder, Karl Eibl, Alois Fehrer,
   Manfred Fuchs, Alfred Kapfhammer, Walter Markl, Monika Reinhardt, Herbert Schneider, 
   Georg Schwingenschlögl, Klaus Seidl, Georg Sigl, Artur Winklbauer, Christa Zacher
- 50 Jahre Mitgliedschaft: Walter Braumandl, Johann Brinninger, Günther Herde sen., Josef Strassl, 
   Johann Unholzer

 

   
  •  +49 8546 / 2100
  •  EBERSBERGER STR. 13, 94113 KIRCHBERG V. W.
  •  INFO@DJK-KIRCHBERG-V-W.DE

 

© DJK Kirchberg vorm Wald