Es berichtet Markus Geiger, DJK SV Kirchberg

(Bericht auch auf der Vereinspage des FC Bayern)

Erstellt am 18.09.2021 um 11:46 Uhr

 

Am 11. September 2021, dem letzten Wochenende vor dem Saisonstart im Tischtennis, hatte der FCB um eine All Stars-Auswahl einen richtigen Hochkaräter zum Gastspiel eingeladen. Die DJK SV Kirchberg vorm Wald trat in den sympathischen Vereinsfarben schwarz und gelb auf und zündete somit bereits im Vorfeld das Feuer an, ehe es an den Platten zu hitzigen Ballwechseln kam und die Bälle von den Duellanten um die Ohren geschlagen wurden.

Aber auf Anfang… Bereits im vergangenen Jahr wurde dieses Spiel angekündigt, als der gebürtige Niederbayer Markus Geiger zurück in seine Heimat gezogen ist und zu DJK SV Kirchberg v.W. zurück wechselte. Aufgrund der Pandemie und den Einschränkungen dauerte dies nun fast eineinhalb Jahre, aber schließlich passte der Termin am 11.09.2021 perfekt in die Vorbereitung für die neue Saison. Zudem konnten die Mannen aus Kirchberg v.W. im Anschluss an den harten Spitzen-Fight sogar noch ein bisschen Bundesliga-Luft beobachten und ihre Weisheiten bei dem ein oder anderen Kaltgetränk zum Besten geben, wie „Flach spuin und hoch g‘winna!“.

Im Vorfeld der Partie stand der Kader seitens der Gastmannschaft schnell fest. Damit wir nichts anbrennen lassen, kam der 7. Mann dann sogar noch mit dem Auto nach, während die anderen 6 Spieler mit dem Bayern-Ticket im Zug eine gute Spielvorbereitung genossen und der Ex-Bayernspieler Markus seine Mitstreiter noch auf die bevorstehenden Gegner einstellen konnte. Bei der heimischen Auswahl aus Herren 5-9 gestaltete sich die Aufstellung etwas schwieriger. Erst 2 Tage vor dem Match musste ein Spieler arbeitsbedingt absagen und erst am Tag danach war die Mannschaft komplett. Bei Bekanntgabe, dass Zong Xiangang die Bayern komplettiert, wurden die Kirchberger deutlich nervöser und hatten noch mehr Respekt im Vorfeld.

Nachdem die Kirchberger um 13:30 Uhr bundesligatauglich - Markus hatte schließlich Aufbau-Erfahrung aus seiner Bayernzeit - die Spielboxen aufgebaut hatten, kam die heimische Truppe auch tröpfchenweise in die Halle. In diesen Momenten merkte man die Eingeschworenheit und das Brennen auf das Match mehr auf schwarz-gelber Seite als bei den Roten. Die waren sichtlich beeindruckt und fühlten sich langsam nicht mehr wie der klare Favorit. Standesgemäß startete man die Partie mit etwas Verspätung, nachdem Abteilungsvorstand Matthias Stein die Ansprache abhielt und das Ausfüllen des Spielberichtsbogens an die Gastmannschaft abtrat.

Die Freundschafts-Wimpel waren getauscht, die Spieler heiß auf den „Anpfiff“ und nun ging‘s los: Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Hausherren, was sie selbst nicht glauben konnten. Schließlich konnte sich niemand mehr dran erinnern, wann Bayern nach den Doppeln das letzte Mal vorne lag. Im Anschluss ging der FCB in den Einzeln mit 6:2 in Führung, ehe Kirchberg mit mit 3 Siegen in Folge nochmal rankam. Leider (aus Gästesicht) war gegen das mittlere Paarkreuz Müller und Stein an diesem Tag kein Kraut gewachsen und beim Stand von 8:6 musste es dann auch der gefürchtete Xiangang Zong sein, der den 9. Punkt nach einem harten Fight im 4. Satz gegen Roland Spohrer eintütete. Das Schlussdoppel wollte man dann aber noch zu Ende spielen. Dieses Match zeigte erneut die „enge Kiste“ und man merkte das Brodeln in der Halle. Mit einem knappen 11:9 im Fünften, gewann das 1er Doppel Hartung/Müller am Ende gegen Geiger/Blumenstingl und konnte das Schlussergebnis auf 10:6 stellen.

Die ausgeglichene Partie, die jederzeit auch hätte anders ausgehen können, war beendet und man wusste, dass die Farben schwarz und gelb wohl in München gegen den Bayern-Dusel nichts auszusetzen haben. Ob sich die Bayern für eine Revanche in idyllische Kirchberg v.W. trauen, ist noch offen. Das Angebot würde aber stehen. Ruhigen Gewissens, dass man die Bayern auf heimischem Geläuf locker geschlagen hätte, traten die Kirchberger ihre Heimreise mit dem Zug an. Der Vereinsausflug in Verbindung mit dem Vorbereitungsspiel wurde von allen Teilnehmern trotz Niederlage als gelungenes Event eingestuft. Die DJK SV Kirchberg v.W. bedankt sich beim FC Bayern für die Gastfreundschaft und nun sind alle heiß auf den Saisonstart.

Anmerkung des Abteilungsvorstands Stein:

Es war ein tolles Spiel und in der Tat eine sehr gute Saisonvorbereitung unter Wettkampfbedingungen! Danke für's Kommen!

Die Tischtennis-Abteilung des DIK SV Kirchberg v.W. feiert diese Saison den Aufstieg zweier Mannschaften: Die „Dritte“ rückt als Tabellenzweiter in der 4. Kreisliga Passau Süd auf in die 3. Kreisliga Süd. Die „Erste“ wurde souverän Meister der 2. Kreisliga Süd (35:1Punkte) und kehrt nach zwei Jahren wieder zurück in die 1. Kreisliga. Mit nur einem Unentschieden bei 17 Siegen und elf Punkten Vorsprung sicherte man sich den Titel.
Herausragend war die Einzelbilanz von Teamführer Markus Geiger, der all seine 43 Einsätze gewann!
Für die nächste Saison konnten bereits die ersten Neuverpflichtungen getätigt werden. So kommen „alte Kirchberger“ wieder zurück zum Heimatverein. - red

Nach vier Jahren feierten die Tischtennisspieler der DJK Kirchberg v.W. wieder eine Meisterschaft und sogar einen dreifachen Aufstieg. Die 1. Mannschaft eroberte in der 2. Kreisliga den Titel und rückt ins Kreis-Oberhaus auf, daneben erreichte die neue 3. Mannschaft die Vizemeisterschaft in der 4. Kreisliga; und auch sie klettert eine Leistungsstufe höher. Zur Aufstiegsfeier begrüßte Abteilungsleiter Ferdinand Reiss neben dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Tiefenbach, Georg Silbereisen, auch den 2. und 3. Vorstand der DJK, Josef Weiß und Josef Fehrer.

 

Kirchberg vorm Wald. Anlässlich ihres 40.Jubiläums veranstaltete die Tischtennisabteilung des DJK-SV Kirchberg eine kleine Feier, zu der vor allem die Spieler der ersten zehn Jahre geladen waren. Den Auftakt bildete ein Turnier in der Turnhalle. Zur Freude von Abteilungsleiter Ferdinand Reiss nahmen an dem Wettkampf fünf Damen und 14 Herren teil. Einige von ihnen hatten seit den Anfangsjahren keinen Schläger mehr in der Hand. Im Mixed, Damen-Einzel und Herren-Einzel wurde etwa drei Stunden mit Begeisterung gespielt, wobei der Spaß im Vordergrund stand. Zur anschließenden Feier im Gasthaus Zacher kamen auch Vorsitzender Ewald Schopf jun. und Kreisvorsitzender Adolf Witschital. Ewald Schopf gratulierte zum Jubiläum und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Abteilung. Er erinnerte an die Gründung des Sportvereins vor 50 Jahren und wies auf die verschiedenen Veranstaltungen zu diesem Jubiläum hin. Adolf Witschital gratulierte im Namen des Tischtenniskreises Passau und brachte so manche Ereignisse in Erinnerung, da er selbst seit 1975 mit der DJK Eging Tischtennis spielt und seit 30 Jahren Kreisvorsitzender ist. In einem Bildervortrag ließ Ferdinand Reiss die Geschichte der Abteilung Revue passieren, die am 8. März 1974 auf Initiative der damaligen Vorstandschaft und unter Federführung des späteren Abteilungsleiters Josef Rohrhofer gegründet wurde. Zum Start gab es zwei Herren- und eine Damenmannschaft. Im Dezember 1975 übernahm Adolf Drexler die Führung, seit Januar 1979 leitet Reiss die Abteilung. Letzterer überreichte jedem Turnierteilnehmer eine Erinnerungsurkunde. Mit einem Präsent dankte er Manfred Spohrer, der von 1978 bis 1993 Übungs- und Jugendleiter war und eine Anreise von rund 250 Kilometern auf sich genommen hatte. − red

   
  •  +49 8546 / 2100
  •  EBERSBERGER STR. 13, 94113 KIRCHBERG V. W.
  •  INFO@DJK-KIRCHBERG-V-W.DE

 

© DJK Kirchberg vorm Wald